Skip to main content

Trampoline

Trampolin – unsere Empfehlung 2017

Ultrasport Gartentrampolin Jumper inkl. Sicherheitsnetz

193,70 €

inkl. 19% MwSt.
Details Ansehen

Was ist ein Trampolin, und welche Arten gibt es?

TrampolineTrampolinspringen macht einfach Spaß und erfreut sich einer großen Beliebtheit. Insbesondere für Kinder ist der Spaßfaktor enorm hoch. Für Eltern sind Trampoline im Garten eine tolle Möglichkeit, die Kleinen zu Bewegung an der frischen Luft zu animieren. Das Springen auf dem Gartentrampolin erhöht die körperliche Mobilität, stärkt die Muskulatur und steigert kontinuierlich Kondition und Beweglichkeit, ohne dass dabei die Gelenke zu stark belastet werden. Laut einer Studie der NASA dient das Trampolinspringen als effektivste Maßnahme zur Fettverbrennung.10 Minuten auf dem Trampolin haben die gleiche Wirkung wie ein 30-minütiger Jogginglauf.

Unterschiedliche Sprungübungen, wie sie mitunter in der mitgelieferten Anleitung des Trampolins enthalten sind, bieten Euren Kindern die Möglichkeit, die eigene Koordination zu trainieren. Springt Ihr als Eltern auf dem XXL Trampolin mit, wird sich der Spaßfaktor für die Kleinen zusätzlich steigern. Fernseher, Computer und Spielkonsole haben erst einmal Sendepause. Die vielseitige Auswahl hochwertiger Trampoline für den Aussenbereich bietet dabei immer das geeignete Modell. Ohne, dass Ihr viel Geld investieren müsst, können auch sehr hochwertige Produkte angeschafft werden. Minitrampoline eignen sich dabei hervorragend für alle Personen, denen im Garten nicht ganz soviel Platz zur Verfügung steht. In einigen Fällen besteht auch die Möglichkeit, ein Minitrampolin im Innenbereich aufzustellen. Für die ganz Kleinen sind spezielle Kindertrampoline die richtige Wahl, welche von der Bauart kleiner und niedriger ausfallen und ebenso wie die Standardmodelle, rundherum mit einem Netz ausgestattet sind. Des Weiteren werden mittlerweile sogar aufblasbare Trampoline angeboten, die sehr Platz sparend sind.

Unsere Empfehlung – die besten Trampoline

Welches Trampolin ist das beste?

Hochwertige Trampoline zeichnen sich in verschiedenen Trampolin Tests durch eine angenehme dynamische Rückfederung aus, sodass schwerere, wie leichte Springer voll auf ihre Kosten kommen. Zudem sind sie mit entsprechenden Sicherheitssystemen ausgestattet, wie beispielsweise einem zusätzlichen Schutz zwischen Randpolsterung und Federn- insbesondere bei kleineren Kindern unbedingt zu empfehlen!

Qualitativ hochwertige Trampoline verfügen über eine Schutzplane, die das Gerät vor Schmutz und Regen oder Vogel-Dreck. schützt. In Bezug auf den Durchmesser lässt sich nicht pauschal sagen, welches Modell das beste ist. Dies hängt immer davon ab, inwieweit das Gerät den individuellen Ansprüchen entsprechen soll. Größere Trampoline können von mehreren Gernerationen genutzt werden. Wer auf der Suche nach einem Trampolin ist, das nur von den Kindern genutzt werden soll, der ist mit einem speziellen Kindertrampolin gut beraten.

Gute Trampoline könnt Ihr in allen Ausführungen auch an gut verarbeiteten Rahmenabdeckungen erkennen. Da die Abdeckung des Rahmens den gleichen, starken Belastungen ausgesetzt ist, wie jedes andere Bauteil des Trampolins, ist ein hochwertig verarbeitete Rahmenabdeckung einentscheidender Faktor. Schlecht verarbeitete Rahmenabdeckungen können den Trampolinspaß schnell beenden. Zudem erhöhen mangelhafte Nähte, die aufplatzen können und das Polstermaterial herausquillt, die Verletzungsgefahr. Gute Trampoline verfügen über den Federn über eine spezielle Folien-Verkleidung, welche fest mit dem Sprungtuch verbunden ist. Beim Kauf eines Trampolins sollte also niemals an der falschen Ecke gespart werden!

Ab welchem Alter können Kinder ein Trampolin nutzen?

Trampoline sind in der Regel nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet. Ab welchem Alter die Kinder ein Trampolin benutzen können, hängt von dem jeweiligen Entwicklungsstadium des Kindes ab. Ab dem vierten Lebensjahr können die Kleinen unter Aufsicht von Erwachsenen oder den Erziehungsberechtigten jedoch meist problemlos die ersten, kleinen Sprünge üben.

Welche Fähigkeiten fördert das springen auf einem Trampolin?

Das Springen auf einem Trampolin bereitet den Kindern (oder auch uns selbst) nicht nur sehr viel Freude, sondern es wirkt sich sehr positiv auf den gesamten Organismus aus. Die Kondition des Kindes wird spielerisch gesteigert und die Motorik und der so wichtige Gleichgewichtssinn gefördert. Neben der Bewegung an der frischen Luft lernt Euer Kind so, ein gutes Gespür für seinen Körper zu bekommen.

Nach welchen Kriterien könnte man ein Trampolin selbst testen?

Bei der Wahl des richtigen Trampolins sind Gewicht und Größe der Springer entscheidend. Aus diesem Grund solltet Ihr Euch die Frage stellen: Wie groß sind Eure Kinder und wieviel wiegen sie und Ihr selbst? Vor dem Kauf eines Trampolins solltet Ihr am besten selbst testen, wie sich das Gerät verhält und zusätzlichen fachmännischen Rat einholen. In der Regel kann jedoch gesagt werden: Je schwerer und kräftiger der Stahlrahmen gebaut ist, desto stabiler ist das gesamte Trampolin.

Indem Ihr die Gewichtsangaben verschiedener Trampoline mit gleicher Größe miteinander vergleicht, könnt Ihr schnell erkennen, wie stark ein Trampolinrahmen gebaut ist. Trampoline von niedriger Qualität erkennt Ihr zum Beispiel daran, dass sie häufig nur über einen sehr dünne Stahlrahmen verfügen, die auf Dauer selbst normalen Belastungen nicht standhalten und sehr schnell verbiegen können. Solche Trampoline stellen ein hohes Risiko für jeden Springer dar, ganz davon abzusehen, dass sie schnell unbrauchbar werden.

Braucht man unbedingt ein Sicherheitsnetz für ein Trampolin?

Die Antwort lautet Ja, Ja und nochmals Ja! Das Netz stellt sicher, dass die Kinder sich bei einer unsicheren Landung nicht verletzen und im hohen Bogen vom Trampolin fliegen. Das Netz muss das Trampolin, bzw. das Sprungnetz komplett umschliessen. Dabei sollte sicher gestellt werden, dass das Sicherheitsnetz aus beständigem, strapazierfähigem Material gefertigt ist. Als einer der wichtigsten Sicherheitsmerkmale ist das Sicherheitsnetz unverzichtbar!

Wo sollte ein Outdoor-Trampolin am besten stehen?

Beim Aufstellen des Trampolins muss unbedingt ein Sicherheitsabstand zu Bäumen, Aufbauten und anderen Hindernissen eingehalten werden. Dieser Sicherheitsabstand sollte mindestens 2 Meter betragen. Damit die Kinder beim Trampolinspringen nicht der prallen Sonne ausgeliefert sind, ist ein lauschiger Schattenplatz die beste Wahl.

Auf welchem Untergrund sollte man ein Trampolin draußen aufbauen ?

Trampoline sollten nicht auf betoniertem oder gepflastertem Untergrund aufgestellt werden. Auf Rasen kann das Gestell an mehreren Stellen hervorragend im Boden fixiert werden, wofür spezielle Befestigungshaken dienen. Zudem sollte ein ebener Untergrund ausgewählt werden, der einen sicheren Halt und festen Stand des Trampolins gewährleistet.

Wie groß sollte ein Outdoor-Trampolin am besten sein?

Generell lässt sich diese Frage nicht klar beantworten, denn dies hängt immer davon ab, wieviel Platz Euch im Außenbereich zur Verfügung steht und wie groß Eure Kinder sind und welchen Ansprüchen das Trampolin gerecht werden soll. Der Spaßfaktor steigt natürlich mit der Größe des Trampolins. Leider aber auch die Unfallgefahr. Deshalb sollte man auch am Alter der Kinder festmachen, wie groß das Trampolin sein darf.

Aus welchem Material sollten Trampoline für draußen sein?

Korrosionsbeständige Materialien, die garantieren, dass der Rahmen nicht rostet sind bei Trampolinen, die im Außenbereich genutzt werden ein absolutes Muss. Pulverlackierungen sind dabei besonders korrosionsbeständig und sehr zu empfehlen. Die Sprungmatte sollte im Idealfall über eine UV-Beschichtung verfügen.

Kann man Trampoline ohne Abdeckung auch im Winter draußen stehen lassen?

Davon ist in jedem Fall abzuraten. Durch die Witterungsverhältnisse besteht die Gefahr, dass das Sprungnetz Schäden davon trägt und bei erneuter Benutzung reisst. Trampoline sollten im Winter generell abgebaut werden, um die Sicherheit der Kinder nicht zu gefährden und sicher zu stellen, dass das Trampolin auf lange Sicht intakt bleibt. Nach Ende des Winters empfiehlt es sich, dass Trampolin genau zu inspizieren, auch wenn es im Innenbereich gelagert wurde.

Welche Sicherheitsvorschriften gibt es bei einem Trampolin?

Ohne Sicherheitsnetz läuft gar nichts! Trampoline sollten in jedem Fall über ein hochwertiges Sicherheitsnetz verfügen, das stabil ist, nicht verrutscht und auch nicht nachgibt, wenn das Kind darin landet. Modelle mit Einstiegsöffnungen , die sich automatisch schließen, sind im Gegensatz zu Sicherheitsnetzen mit Reissverschluss besonders zu empfehlen, denn hier lauft Ihr keine Gefahr, dass der Reissverschluss klemmt oder kaputt geht und das Netz dadurch nicht mehr sicher ist.
Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Sicherheitsvorschriften eines Trampolins ist eine qualitaiv hochwertige Rahmenabdeckung. Eine Dicke von 3 cm ist dabei ideal. Die Abdeckung sollte sowohl den Rahmen als auch die Federn abdecken.

Trampoline müssen immer genau nach den Herstellerangaben und mindestens zu zweit aufgebaut werden. Eine Belastungsgrenze zwischen 100 und 150 Kilogramm stellt sicher, dass sich die Kinder bedenkenlos auf dem Trampolin austoben können. Eine spezielle Folien-Verkleidung über den Federn, die fest mit dem Sprungtuch verbunden ist verhindert, dass kleine Kinderfüße zwischen Federabdeckung und Sprungmatte geraten, was im Übrigen zu einer der gefährlichsten Unfallursachen beim Trampolinspringen zählt.

Wie minimiert man die Unfallgefahr bei einem Trampolin?

Eine der wichtigsten Sicherheitsregeln für die Benutzung von Trampolinen lautet: Niemals mehr als eine Person auf dem Sprungfeld! Diese Einschränkung gilt auch dann wenn das Trampolin ein viel höheres Gewicht zulässt. Beim Springen auf dem Trampolin wird die Person nur durch das Zurückfedern des eigenen Körpergewichts hochgeschleudert, weshalb auch nicht höher geflogen wird, als man kontrollieren kann. Befinden sich aber mehrere Springer gleichzeitig auf dem Sprungtuch, verstärkt sich die Federkraft und alle Personen fliegen höher und somit unkontrollierter. Das Risiko von Zusammenstössen ist dann extrem hoch. Aus diesem Grund ist das gemeinsame Springen auf dem Trampolin zu vermeiden.

Das Sprungtuch der Trampoline darf nie mit Schuhen betreten werden. Bälle oder Spielzeug haben auf einem Trampolin absolut nichts verloren und Bonbons oder Kaugummi im Mund sind auf Grund von Erstickungsgefahr beim Springens immer absolut tabu. Im Sprungbereich und im umliegenden Gefahrenbereich rund um Trampoline dürfen sich keinerlei Personen aufhalten oder Gegenstände befinden, die die Kinder beim Springenden behindern oder beeinträchtigen können. Auch das Tragen von Schmuck oder Gegenstände, die in der Kleidung getragen werden, sind beim Trampolinspringen verboten und vor der Benutzung des Trampolins zu entfernen. Um eine sichere Landung auf dem Sprungtuch zu garantieren, muss in jeden Fall ein Fangnetz angeschafft werden, sofern dies nicht im Lieferumfang des Gerätes enthalten ist.

Auf welche Sicherheitsmerkmale sollte man bei einem Trampolin achten?

Das Sicherheitsnetz rund um die Trampoline ist unverzichtbar! Wenn Eure Kinder noch zu klein sind, um alleine auf das Trampolin steigen zu können, sollten sie nie ohne Eure Aufsicht springen. Eine Leiter für leichtes Auf- und Absteigen ist ratsam, ebenso wie Trampoline mit vielen Federn, welche ungleichmäßige Verteilung des Gewichts auf dem Sprungtuch gut standhalten. Sind die Kinder schon etwas größer und haben bereits Erfahrung auf dem Trampolin, solltet Ihr in ein Trampolin mit vielen Sprungfedern und einem starken Rahmen investieren. Trampoline sollten ein Gewicht von ca. 100 Kilogramm oder mehr aushalten und extra dicke Federpolsterungen garantieren sichere Landungen. Auf das sogenannte GS-Zeichen sollte beim Kauf der Trampoline immer geachtet werden. Haken und Rahmen müssen im Sprungbereich immer extra abgepolstert sein. Trampoline müssen den strengen EU-Richtlinien und Sicherheitsvorschriften entsprechen, um die Sicherheit beim Springen zu gewährleisten!

Die beliebtesten Trampoline – das wurde am häufigsten gekauft

Bestseller Nr. 1
Ultrasport Trampolin Wetterschutzplane Comfort, 251 - 430 cm
  • Optimaler Schutz für Ihr Trampolin vor Regen oder anderen Witterungseinflüssen (Herbst/Winter)
  • Leichte Anwendung & sichere Konstruktion - Abdeckung wird mit Kordelzug am Trampolin sicher fixiert
  • Faserverstärke PVC-Folie, UV - beständig; Abdeckung besitzt gestanzte Löcher (ca.1cm Durchmesser), für besseres abfließen des Wassers
  • Verfügbar für alle gängigen Größen - 251, 305, 366 und 430 cm
  • Passend für alle gängigen Ultrasport-Trampoline, die Verwendungsmöglichkeit bei anderen Trampolinen kann nicht garantiert werden
Bestseller Nr. 2
Kinetic Sports Outdoor Gartentrampolin Komplett-Set inkl. Sicherheitsnetz Randabdeckung Leiter Abdeckplane
  • Trampolin Komplett-Set bestehend aus einem Trampolin mit Sicherheitsnetz (Intertek GS-geprüft) sowie einer Leiter und einer Regenabdeckung
  • Das Gartentrampolin ist geeignet für Erwachsende und Kinder im Outdoor-Bereich
  • Die Sprungmatte besteht aus robustem Gewebe und verfügt über eine hohe Elastizität (PP-Mesh). Außerdem ist sie reißfest und UV-Beständig eine somit lange haltbar.
  • Erhöhte Sicherheit durch gepolsterte Stangen
  • Doppelbeine für eine hohe Standfestigkeit
Bestseller Nr. 4
SportPlus Fitness Trampolin, Bungee-Seil-System, Ø 110 cm, bis 130 kg Benutzergewicht
  • Fitness Trampolin mit 36 x Bungee Seilen und Handgriff
  • Handgriff höhenverstellbar von 117cm bis 151cm
  • Durchmesser: circa" 110cm
  • Max. Benutzgerwicht: 100kg
  • TÜV geprüfte Sicherheit